Aktuell: ErzieherInnen, Landesfachleiterkonferenzen

Die nächste Sitzung findet im November statt. Thema ist der Ganztag.

Im September beriet die Lehrerkammer zu folgenden Themen:

Landesfachleiterkonferenzen

Die Behörde hat hier einen top-down-Prozess installiert, der nach Ansicht der Lehrerkammer die Bedürfnisse der KollegInnen zu häufig nicht trifft. Frau Seiffert (Bereich Mathe) und Frau Böing (Bereich Englisch) verteidigten die aus ihrer Sicht bestehende Notwendigkeit, Informationen der Behörde direkt an alle Fachleitungen zu bringen, zeigten sich aber offen für Themenvorschläge der KollegInnen. Gänzlich gelöst bleibt das aus Lehrerkammersicht ebenfalls drängende Problem der Arbeitszeit: Erneut hat die Behörde eine zusätzliche Tätigkeit angeordnet, ohne den Schulen zusätzliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Die notorische Misere wird nicht besser dadurch, dass die Behörde sich hinter der Eigenverantwortung der Schulen versteckt.

„Sicherung des Fachkräftenachwuchses im sozialpädagogischen Berufsfeld“

Unter diesem etwas sperrigen Titel wurden erweiterte Zugangsmöglichkeiten zu den Bildungsgängen für SPA und ErzieherInnen diskutiert. Denn insbesondere die ErzieherInnen sind auch im schulischen Kontext wichtig, rar und begehrt. Dabei sprach die Lehrerkammer u. a. folgende Aspekte an:

  • Qualität der Ausbildungsgänge und Rolle des „Probehalbjahres“ für diese Bildungsgänge
  • Reichen die Ressourcen (Räume, Personal) an den Schulen für mehr Teilnehmende?
  • bürokratische Hindernisse, z. B. im Bereich der Ausbildungsförderung, bei der Vielzahl bereits bestehender Bildungsgänge (Vollzeit, berufsbegleitend…)

Unsere jüngsten Stellungnahmen finden Sie hier auf dieser Seite unter „letzte Beiträge“; als PDF im Link am Ende des Beitrags. Älteres ist über den Menüpunkt „Stellungnahmen“ zu erreichen.

Die Lehrerkammer unterstützt als Mitglied des Hamburger Bündnisses für schulische Inklusion das Memorandum zur Inklusion. Weitere Informationen zur Sicht der Lehrerkammer entnehmen Sie bitte unserer Stellungnahme zur Einführung der Inklusion von 2012.